Der Entwurf der Beschlussvorlage für die heutige Video-Schaltkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefs der Länder sieht eine weitere Verlängerung des Lockdowns bis zum 14.März vor.

Friseursalons sollen bei Einhaltung vorgegebener Hygienestandards bereist ab 1. März wieder öffnen dürfen. Bis Ende Februar soll in allen Gesundheitsämtern die Software SORMAS installiert werden. Bislang nutzen erst gut 150 der bundesweit 376 Gesundheitsämter die zur zügigen Kontaktverfolgung bei Corona-Infizierten entwickelte Software.

Um Bildung und Zukunft von Kindern und Jugendlichen zu gewährleisten, wird Öffnungen im Bildungs- und Betreuungsbereich Priorität beigemesssen. Dieser Bereich soll daher als erstes schrittweise wieder geöffnet werden. Die Länder entscheiden im Rahmen ihrer Kultushoheit über die schrittweise Rückkehr zum Präsenzunterricht und die Ausweitung des Angebots der Kinderbetreuung. Die CDA verweist in diesem Zusammenhang auf die SARS-CoV-2 Schutzstandards Schule und Kindertagesbetreuung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV),die mit den Webcodes p02194 bzw. p021493 unter der Webadresse www.dguv.de/publikationen kostenfrei heruntergeladen werden können.

Die Beschlussvorlage für die Video-Schaltkonferenz selbst können Sie
hier herunterladen:

Entwurf der Beschlusssvorlage vom 10.02.2021

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag