Am 26. Mai 2021 hat die Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Bremen (CDA) im Rahmen ihrer ersten digitalen Landestagung einen neuen Vorstand gewählt. Nun sind auch die Stimmen der Briefwahl ausgezählt. Neue Vorsitzende ist die junge Bremerhavenerin Claudia Köhler-Treschok. Die Vorgängerin von Claudia Köhler-Treschok, Heike Menz, ist bereits Ende letzten Jahres nach Baden-Württemberg verzogen und hatte daher nicht wieder kandidiert.

„Neu ausgerichtet und gestärkt brechen wir zu neuen Ufern auf“, sagte Claudia Köhler-Treschok (37) nach ihrer Wahl zur neuen Vorsitzenden der CDA Bremen. ,,Als Bremerhavenerin möchte ich ein neues Bewusstsein für den Zwei-Städte-Staat schaffen. Wir wollen zukunftsträchtige Projekte wie den „Spaceport im Offshore“ fördern und damit neue Arbeitsplätze generieren. Wir haben so viele Beschäftigungsmöglichkeiten im Bereich der Reedereien und den nachgelagerten Wirtschaftszweigen und so viele Chancen als Wissenschaftsstandort. Diese Möglichkeiten können dem Standort Bremen-Bremerhaven einen Boost verpassen, den es zu forcieren gilt.“

Als stellvertretende Landesvorsitzende wurden Andreas Kruse (Bremen-Nord)und Michael Krause (Bremerhaven) wiedergewählt. Den CDA-Kreisverband Bremen-Stadt vertritt als stellvertretender Landesvorsitzender künftig Thomas Hoya. Er folgt auf Peter Rudolph, der aus Altersgründen nicht mehr für den Landesvorstand kandidierte, aber als stellv. Bundesvorsitzender der CGB-AG weiterhin eine herausgehobene Funktion innerhalb der CDA wahrnimmt.

Als Landesschatzmeister wurde Claus-Dieter Raschen in seinem Amt bestätigt, ebenso Reinhard Holm als Beisitzer. Frischen Wind in den Landesvorstand bringen neben Köhler-Treschok auch die beiden neu gewählten Beisitzer Jarno Monsees sowie Jörg Findeisen.

Im CDA-Bundesausschuss wird der CDA-Landesverband Bremen zukünftig durch die vormalige Bundestagsabgeordnete Bettina Hornhues vertreten.

„Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit wird sein, Hand in Hand mit der Wirtschaft arbeitnehmerfreundliche Rahmenbedingungen und Weiterbildungsmaßnahmen zu schaffen, so dass Digitalisierung und KI als Chance begreifbar werden“, so Köhler-Treschok. „Die CDA im Land Bremen hat sich gemeinsam mit Gewerkschaften und weiteren Interessenvertretern auf den Weg gemacht, sozial Benachteiligte, unsere Häfen, die Innere Sicherheit und die Wissenschaft zu stärken. Diese Stärke gilt es weiter voran zu treiben und für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Land Bremen zu kämpfen!“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag